Hitzewallungen

cla
→ Soja-Isoflavonoide

Close up of soy beans in isolated white background

Close up of soy beans in isolated white background

Es hat sich herausgestellt, dass Wechseljahrsbeschwerden in Asien, wo Frauen viele Sojaprodukte (wie Tofu oder Sojamilch) verzehren, wesentlich seltener vorkommen als hier bei uns in Europa. Verantwortlich für diesen positiven Effekt sind die Isoflavonoide in Soja, die auf den weiblichen Hormonhaushalt Einfluss nehmen.

Isoflavonoide sind pflanzliche Stoffe, die in ihrem Aufbau dem weiblichen Hormon Östrogen sehr ähnlich sind. Sie können daher im Körper eine ähnliche Funktion übernehmen und werden deshalb auch als Phytohormone (pflanzliche Hormone) bezeichnet.

Isoflavonoide können Frauen in den Wechseljahren eine große Hilfe sein – lindern sie doch eine Vielzahl der typischen Beschwerden.
Auch nach der Menopause können Isoflavonoide einen wertvollen Beitrag zur Erhaltung der Knochengesundheit bei Frauen leisten.

Anwendungen

Wechseljahrserscheinungen

Soja-Isoflavonoide können bei Hitzewallungen und Stimmungsschwankungen helfen und bieten daher eine gute Unterstützung für Frauen in den Wechseljahren.

Knochen

Soja-Isoflavonoide können zur Erhaltung der Knochenmasse beitragen, vor allem bei Frauen in und nach der Menopause. Weitere wissenschaftliche Beweise sind nötig, um diesen Einfluss abschließend zu bestätigen.

 

→ Silberkerze
→ Hopfen